Verlängerung der Corona Regelungen für die ambulante Pflege bis zum 31.03.2021

MDK-Begutachtung

Die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit kann noch bis 31.03.2021 ohne Untersuchungen des Versicherten inder Häuslichkeit erfolgen, wenn der Medizinischen Dienst der Krankenkassen dies zur Verhinderung des Ansteckungsrisikos des Versicherten oder des Gutachters mit dem Coronavirus für erforderlich hält. Die Einstufung erfolgt dann nach Aktenlage und ggf. telefonischer Befragung.

Sonderregelungen beim Pflegegrad 1

Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 können bis Ende März den Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI in Höhe von 125 Euro monatlich auch für Hilfen außerhalb der geltenden Regelung einsetzen, um Corona-bedingte Versorgungsengpässe auszugleichen.

Angesparte Restguthaben beim Entlastungsbetrag

Nicht genutzte Beträge für Entlastungsleistungen aus 2019 können noch bis zum 31.03.2021 genutzt werden. Dies gilt für alle Pflegebedürftige.

Pflegeunterstützungsgeld

Die Zahlung des Pflegeunterstützungsgeldes wird von 10 auf 20 Arbeitstage verlängert.

Pflegehilfsmittel

Die 60 Euro Aufstockung für Pflegehilfsmittel bleibt vorläufig bis 31. März 2021.

Beratungsbesuchen nach § 37,3 SGB XI

Beratungseinsätze für Pflegegeldempfänger können telefonisch, digital oder per Videokonferenz durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass diese Art der Durchführung ausdrücklich gewünscht wird.